Joint Programming Initiatives

© JPI 

Joint Programming – Initiativen sind ein gesamteuropäisches Instrument, um die grossen gesellschaftlichen Herausforderungen zu meistern: Europaweit sollen dadurch nationale Forschungsprogramme zu den wichtigsten Forschungsthemen aufeinander abgestimmt werden.

Im Rahmen dieser Initiativen sollen die europäischen Mitgliedstaaten sowie die assoziierten Staaten eine gemeinsame Zukunftsvision für bestimmte Themenbereiche entwickeln, eine strategische Forschungsagenda hierzu erarbeiten und schliesslich die Forschungsziele mit gemeinsamer Kraft in die Tat umzusetzen. Der Prozess des Joint Programming wurde 2008 von der Europäischen Kommission lanciert. Die Zusammenarbeit der beteiligten Staaten erfolgt in einem strukturierten und strategischen Prozess, bei dem die beteiligten Staaten gemeinsame Visionen und Forschungsagenden teilen. Dadurch lassen sich die grossen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimawandel, Energie- und Ernährungssicherheit und gesundes Altern effektiv angehen und bewältigen.

Die Teilnahme an den einzelnen Joint Programming - Initiativen wird den Staaten freigestellt, so dass sie sich dort engagieren können, wo das Interesse an einer gemeinsamen Problemlösung und Zielerreichung besteht. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Problemstellungen, die auf nationaler Ebene allein nicht lösbar sind, gemeinsam in Angriff genommen werden können. Somit können die begrenzten Ressourcen für Forschung und Entwicklung besser gebündelt und Komplementaritäten besser genutzt werden. Die Finanzierung der Forschung wird in erster Linie durch die teilnehmenden Staaten gewährleistet.

Zur Zeit laufen zehn Joint Programming Initiatives:

* JPIs mit Schweizer Beteiligung

Für die Schweiz ist eine solche internationale Forschungs- und Innovationszusammenarbeit von zentraler Wichtigkeit, denn die Wissenschaft lebt von ihrer Natur her vom grenzüberschreitenden Austausch. Das SBFI bereitet die Integration der Schweiz in die entsprechenden Organisationen, Programme und Initiativen vor. Auch nimmt es als Vertretung der Schweiz Einsitz in den Steuerungsgremien.

Kontakt

SBFI, Daniel Egloff

Leiter Ressort
Nationale Innovation

T +41 58 462 84 15

Kontaktinformationen drucken

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/themen/internationale-forschungs--und-innovationszusammenarbeit/zusammenarbeitsprogramme/joint-programming-initiatives.html