Nachhaltige Entwicklung im BFI-Bereich

Die BFI-Förderpolitik des Bundes orientiert sich an den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung. © Adobe Stock
Die BFI-Förderpolitik des Bundes orientiert sich an den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung. © Adobe Stock

Der nachhaltigen Entwicklung und ihrer Förderung kommt in der Schweiz ein hoher Stellenwert zu. Bildung, Forschung und Innovation (BFI) sind gemäss der vom Bundesrat verabschiedeten «Strategie Nachhaltige Entwicklung 2030» von entscheidender Bedeutung für eine zukunftsfähige Gesellschaft und Wirtschaft. Nachhaltige Entwicklung ist deswegen ein wichtiges Anliegen in der BFI-Botschaft 2025–2028 (Entwurf) (PDF, 5 MB, 08.03.2024).

Die Agenda 2030 bildet den Referenzrahmen der im Juni 2021 vom Bundesrat verabschiedeten Strategie «Nachhaltige Entwicklung 2030» (SNE 2030). Die SNE 2030 formuliert Leitlinien für die Bundespolitik, setzt Schwerpunkte für die Umsetzung der Agenda 2030 auf Bundesebene und verankert die nachhaltige Entwicklung als wichtigen Bestandteil in allen Politikbereichen des Bundes. Bildung, Forschung und Innovation spielen bei der Umsetzung der Agenda 2030 und beim Voranbringen der Nachhaltigkeitsziele eine wesentliche Rolle.

Die BFI-Förderpolitik des Bundes orientiert sich an den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung und verfolgt eine doppelte Zielsetzung: Zum einen soll die nachhaltige Entwicklung als solche gestärkt und ein Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 geleistet werden. Zum andern gilt es, die nachhaltige Entwicklung als Chance und Wettbewerbsvorteil für den BFI-Standort Schweiz zu nutzen. Alle Akteure im BFI-Bereich sind gefordert, ihren Beitrag zu leisten. Bund und Kantone koordinieren ihre Tätigkeiten in der Bildung für nachhaltige Entwicklung und haben dies in der Erklärung 2023 zu den gemeinsamen bildungspolitischen Zielen von Bund und Kantonen für den Bildungsraum Schweiz verankert.

Die vom Bund unterstützten Akteure sehen für die BFI-Förderperiode 2025-2028 unter anderem folgende Massnahmen vor:

  • In der Berufsbildung wird der nachhaltigen Entwicklung bei der periodischen Überprüfung der Bildungsinhalte wie auch bei der Entwicklung neuer Bildungsangebote Rechnung getragen. Mit dem Förderschwerpunkt «Nachhaltige Entwicklung in der Berufs- und Weiterbildung» werden entsprechende Projekte unterstützt, aber auch Kommunikation und Wissenstransfer gefördert.
  • In der Forschungs- und Innovationsförderung wird der nachhaltigen Entwicklung beispielsweise mit den vom Bundesrat lancierten Nationalen Forschungsprogrammen und den Nationalen Forschungsschwerpunkten Rechnung getragen. Die Schweiz ist auch an mehreren internationalen Forschungsinfrastrukturen beteiligt, die sich mit Themen der nachhaltigen Entwicklung befassen.
  • In der Raumfahrt unterstützt die Schweiz im Rahmen ihrer Mitgliedschaft bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) Erdbeobachtungsprogramme, welche unter anderem zum besseren Verständnis des Klimawandels beitragen.
  • Die BFI-Akteure swissuniversities, Eidgenössische Hochschule für Berufsbildung, ETH-Rat, Schweizerischer Nationalfonds, Innosuisse und Akademien der Wissenschaften Schweiz haben die nachhaltige Entwicklung über verschiedene Ziele und Massnahmen in ihren strategischen Mehrjahresplanungen bzw. den strategischen Zielen aufgenommen.

Kontakt

SBFI, Annette Kull
Projektverantwortliche
Ressort BFI-Systemsteuerung
+41 58 462 21 49

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bfi-politik/2025-2028/transversale_themen/nachhaltige-entwicklung-bfi.html