Entwicklung und Förderung der Bereitschaft zur beruflichen Laufbahn bei Jugendlichen

Universität Bern

Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Hirschi

Laufzeit: 01.11.2016 – 28.02.2021

Forschungsfrage: Ziel des Projektes ist es, zu untersuchen, wie sich die Bereitschaft für die berufliche Laufbahn („Career Preparedness“) vor dem Übergang in die berufliche Grundbildung entwickelt, wer am ehesten welchen Typen von Bereitschaft entwickelt, für wen sie besonders wichtig bzw. unwichtig ist, welchen Effekt sie auf die Integration in die Berufswelt („Work Adjustment“) während der berufliche Grundbildung und in der späteren beruflichen Laufbahn hat, und wie die Bereitschaft für die berufliche Laufbahn durch Berufs- und Laufbahnberatung verbessert werden kann.

Hypothesen: Die Forschenden erwarten, dass die Entwicklung der Bereitschaft für die berufliche Laufbahn mit einer Reihe von soziodemografischen Faktoren (z.B. Geschlecht, sozioökonomischer Status) und Personenmerkmalen (z.B. Proaktivität) zusammenhängend ist. Auch wird erwartet, dass die Bereitschaft für die berufliche Laufbahn zentral für die erfolgreiche Transition in die Berufsbildung und für die Integration in die Berufswelt ist, insbesondere bei Lernenden aus benachteiligten Verhältnissen. Des Weiteren gehen die Forschenden davon aus, dass die Bereitschaft für die berufliche Laufbahn durch Berufs- und Laufbahnberatung verbessert werden könne.

Forschungsdesign: Die Forschenden verwenden ein Paneldesign. Zur Erfassung der Entwicklung der Bereitschaft für die berufliche Laufbahn vor dem Übergang in die Berufsbildung werden von den Probanden zu sechs Zeitpunkten in der achten und neunten Klasse Daten erhoben. Die Integration in die Berufswelt Job wird am Ende des ersten Berufslehrjahres erfasst. Die Forschenden verbinden die so gewonnen Daten mit bereits vorhandenen Daten aus einem früheren Forschungsprojekt und aus der TREE-Studie. Zudem werden die Forschenden ein Feldexperiment durchführen, das zeigen soll, wie die Bereitschaft für die berufliche Laufbahn durch berufs- und laufbahnberatende Massnahmen verändert werden kann und welche Wirkung dies auf die spätere Integration in die Berufswelt hat.

Instrumente: Die Forschenden verwenden eine Reihe von Instrumenten, die bei Selbst-Report-Daten gängig sind. Zudem entwickeln sie ein Instrument für das Screening der Bereitschaft für die berufliche Laufbahn unter Schülern.

Ziele: Ziel des Projektes ist es, das Verständnis für nicht-kognitive Faktoren, die für den erfolgreichen Übertritt in die Berufsbildung zentral (z.B. Bereitschaft für die berufliche Laufbahn) und für die Integration in die Arbeitswelt wichtig sind, zu verbessern. Die Forschenden wollen auch das Wissen über die individuellen Präferenzen bei der Berufswahl mehren, in dem sie untersuchen, wie die Bereitschaft für die berufliche Laufbahn von Makrofaktoren beeinflusst wird. Schlussendlich, wollen sie die Effektivität von Berufs- und Laufbahnberatung bei der Erhöhung der Bereitschaft für die berufliche Laufbahn und bei der Verbesserung des Arbeitserfolgs evaluieren.

Nutzen für die Steuerung und Weiterentwicklung der Berufsbildung und Berufsbildungsforschung: Dieses Projekt wird zentrale sozioökonomische, psychologische und Verhaltensfaktoren identifizieren, welche die Chancen für den erfolgreichen Übertritt in die Berufsbildung und für die spätere Berufsweltintegration verbessern, es wird ein Instrument zum Screening von Bereitschaft für die berufliche Laufbahn unter Schülern liefern, und es wird eine berufs- und laufbahnberatende Massnahme zur Verbesserung der Bereitschaft für die berufliche Laufbahn entwickeln und evaluieren.

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/berufsbildungssteuerung-und--politik/berufsbildungsforschung/einzelprojekte/berufs--und-studienwahl--studienberatung/entwicklung-und-foerderung-der-bereitschaft-zur-beruflichen-lauf.html