Qualität der beruflichen Bildung (2003-2013)

Das Leading House «Qualität der beruflichen Bildung» an der Universität Freiburg verfolgte das Ziel, die Erfolgsfaktoren der beruflichen Bildung sichtbar zu machen. Es war von 2003 bis 2013 operativ tätig und stand zuletzt unter der Leitung von Prof. Dr. Margrit Stamm und Prof. Dr. Stephan Schumann. Die laufenden Projekte werden als Einzelprojekte bis zu deren Abschluss weiter gefördert.

Das Leading House legte den Schwerpunkt auf die Stärken, die Ressourcen und das Potenzial einer hochwertigen beruflichen Bildung. Es hat der Berufsbildungsforschung, die sich bisher in erster Linie auf die Mängel, Risiken und Defizite des Systems konzentrierte, neue Perspektiven eröffnet. Das Leading House umfasste drei Forschungsschwerpunkte und acht Projekte.

Der Forschungsschwerpunkt I untersuchte Erfolgsfaktoren beruflicher Ausbildung und Qualifizierung (Projekte: «Dropout im Lehrbetrieb» und «Ausbildungsparadigmen»).

Der Forschungsschwerpunkt II legte den Fokus auf die Erfolgsfaktoren von Selektion und Lernortkooperation (Projekte: «Fit für die LAP – fit für den Beruf», «Ätiologie des Scheiterns bei Lehrabschlussprüfungen» und «Lernortkooperation als Gelingensbedingung beruflicher Bildung»). Diesem Forschungsschwerpunkt angegliedert war zudem eine theoretische Vertiefungsstudie zum Qualitätsbegriff.

Forschungsschwerpunkt III befasste sich mit den Erfolgsfaktoren von Weiterbildung und Qualitätssicherungssystemen. Dazu gehörten zwei Projekte, die «Nachfrage nach beruflicher Weiterbildung» sowie «Qualitätssicherungssysteme».

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/berufsbildungssteuerung-und--politik/berufsbildungsforschung/leading-houses/qualitaet-der-beruflichen-bildung--2003-2013-.html