Reihe Berufsbildungsforschung Schweiz

Bisher erschienen:

Gerhard Steiner
In Zusammenarbeit mit Heidi Steiner und 29 Experten aus der Berufsbildung
Der Kick zum effizienten Lernen

Berufliche Fähigkeiten und Fertigkeiten lassen sich umso wirksamer vermitteln, je besser die Unterrichtenden mit den Lernprozessen vertraut sind, die sie im Unterricht anstossen und begleiten. In intensiver Zusammenarbeit mit aktiven Ausbildern und Expertinnen aus gewerblich-industriellen, kaufmännischen und Gesundheits-Berufen sind dreissig Fallbeispiele beruflichen Lernens in der Schule und am Arbeitsplatz entstanden, in denen deutlich wird, was Lernen für den Erwerb beruflicher Qualifikation im Detail bedeutet.

Wem am effizienten Lernen der Auszubildenden gelegen ist, findet hier eine moderne Einführung in die Psychologie der Lernprozesse in der beruflichen Grundbildung. Die beteiligten Praktiker haben dafür gesorgt, dass Blick für die konkrete berufliche Ausbildungssituation nie verloren geht.

Die Begleit-CD enthält sämtliche Fälle, einen kurzen Film zur Illustration des Lernens mit DVD und den vollständigen Buchtext als PDF-Datei, sodass sich Begriffe und Definitionen einfach suchen lassen.


Dubs

Rolf Dubs
Gutachten zu Fragen der schweizerischen Berufsbildung

Ist die schweizerische Berufsbildung eurokompatibel? Im Jahr 2004 ist das eidgenössische Berufsbildungsgesetz in Kraft getreten. Bereits die Vorarbeiten dazu haben einen neuen Elan in die Berufsbildung gebracht. Professor Rolf Dubs, der Doyen der schweizerischen Berufsbildung, hat aktuelle Fragen zum Anlass genommen, eine Momentaufnahme des dualen Systems vorzulegen. Die von Professor Dubs gezogene Bilanz ist insgesamt positiv. Er betont aber auch die Notwendigkeit ständiger Reformen. Dabei sei der Entwicklung der Arbeitswelt besonders Rechnung zu tragen.


Frick

Andres Frick, Aniela Wirz (Hrsg.)
Berufsbildungsökonomie: Stand und offene Fragen

Der Bildung wird in der öffentlichen Diskussion eine hohe Bedeutung für den wirtschaftlichen Wohlstand beigemessen. So sieht die OECD im Humankapital einen entscheidenden Faktor für das wirtschaftliche Wachstum sowie für die Verminderung von Arbeitslosigkeit und Einkommensungleichheiten. In der Schweiz hat die Berufsbildung ein grosses Gewicht im Bildungssystem. Der überwiegende Teil der Berufsabschlüsse auf der Sekundarstufe II entfällt auf betriebliche Berufslehren (duales Berufsbildungssystem). Trotz des hohen Stellenwerts ist die Berufsbildung in der Schweiz aus ökonomischer Perspektive noch wenig erforscht. Die vorliegende Publikation dokumentiert den Stand der ökonomischen Forschung zur Berufsbildung. Sie enthält fünf Gutachten von in der Schweiz forschenden, ausgewiesenen Expertinnen und Experten zum Stand der einschlägigen Literatur und den sich daraus ergebenden Forschungslücken.

Mit Beiträgen von: Andres Frick, Regina T. Riphahn, Rainer Winkelmann, Uschi Backes-Gellner, Stefan C. Wolter, George Sheldon


Oser

Fritz Oser, Maya Kern (Hrsg.)
Qualität der beruflichen Bildung - Eine Forschungsbaustelle

Der vorliegende Band der Schriftenreihe Berufsbildungsforschung zum Schwerpunkt "Qualität der beruflichen Bildung“ geht der Frage nach, welcher Beitrag zu leisten ist, um die Handlungskompetenz von Berufsbildungsverantwortlichen in Schule und Betrieb zu beschreiben, zu erklären und zu verbessern. Er ist Teil der Initiative, mittels derer das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) nachhaltige Berufsbildungsforschung initiieren will. In den Beiträgen dieser Schrift werden von Fachleuten Fragen an die Forschung herangetragen, deren Beantwortung zu einer grösseren Transparenz des Zusammenhangs von Lehren und Lernen in beruflichen Bildungssituationen führt. Zur Diskussion stehen u.a. Themen wie die Wirkung der Verschränkung der Lernorte Schule und Betrieb, unterrichtliche Handlungskompetenz, beruflicher Erfolg, Zusammenhang von Leistung und Lernen, Berufsmoral der Lehrenden und Qualität des Unterrichts. Im Mittelpunkt stehen die Akteurinnen und Akteure der Lehr-Lernprozesse: Berufsbildnerinnen und Berufsbildner sowie Lehrpersonen.

Mit Beiträgen von: Hans Gruber & Wolfgang Gallenberger, Andreas Frey, Michael Bendorf & Frank Achtenhagen, Franz Baeriswyl & Verena Kovatsch-Guldimann, Mark Gasche & Matthis Behrens, Philipp Grollmann, Monica Gather Thurler, Ha Vinh Tho, Wolfgang Lempert, Lutz H. Eckensberger & Heiko Breit


Euler

Dieter Euler (Hrsg.)
Facetten des beruflichen Lernens

In der Didaktik der Berufsbildung dominiert vielerorts die Programmatik. Viele Schlagworte durchziehen sowohl die Berufsbildungspraxis als auch die Berufsbildungsforschung. Vor diesem Hintergrund soll dieser Band dazu beitragen, die zumeist klärungsbedürftigen Konzepte und Ziele an den Stand der Erkenntnisse anzubinden. Diese Absicht konkretisiert sich in zehn Bestandsevaluationen, die insgesamt die Kernfragen einer Berufsbildungsdidaktik aufnehmen und erörtern.
Die Facetten des beruflichen Lernens reichen von der Förderung überfachlicher Handlungskompetenzen (insbesondere Sozial- und Selbstlernkompetenzen) über die Entwicklung von validen Prüfungsverfahren und die Bedingungen zur Umsetzung anspruchsvoller Didaktikkonzepte in Schule und Betrieb bis zur Weiterbildung des Lehr- und Ausbildungspersonals.

Mit Beiträgen von: Frank Achtenhagen & Michael Bendorf, Christoph Metzger & Charlotte Nüesch, Daniel Jabornegg & Roland Waibel, Klaus Breuer & Judith Lübke-König, Roman Dörig, Gerhard Drees & Günter Pätzold, Karl Wilbers, Roman Capaul & Hans Seitz, Peter F.E. Sloane


Weiterführende Informationen

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/berufsbildungssteuerung-und--politik/berufsbildungsforschung/reihe-berufsbildungsforschung-schweiz.html