Anerkennungsverfahren


Wie muss ich vorgehen, um mein ausländisches Diplom anerkennen zu lassen?

Bitte vor dem Start des Anerkennungsverfahrens zwingend abklären, welche Behörde für die Anerkennung des ausländischen Abschlusses zuständig ist (zuständige Anerkennungsstellen).
Ist das SBFI für die Anerkennung des ausländischen Abschlusses zuständig, ist das Gesuch über das elektronische Online-Portal einzureichen.

Kann ich die Übersetzung des Diploms selber vornehmen?

Nein, die Übersetzung muss von zugelassenen Übersetzerinnen/Übersetzern vorgenommen werden. Beim Schweizerischen Übersetzer-, Terminologen- und Dolmetscherverbands (ASTTI) erfahren Sie mehr über die Fachleute und welche Sprachen angeboten werden. Falls ein Dokument in eine Sprache übersetzt werden sollte, die von ASTTI nicht abdeckt wird, empfehlen wir Ihnen, sich an die entsprechende Botschaft zu wenden.

Was ist eine Niveaubestätigung und was nützt sie mir?

Eine Niveaubestätigung ist die Einstufung Ihres ausländischen Diploms oder Ausweises in das schweizerische Bildungssystem und informiert künftige Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Arbeitslosenkassen, Invalidenversicherungen usw. über das Niveau Ihres Ausbildungsabschlusses. Ausserdem kann Ihnen die Niveaubestätigung für die Zulassung an eine Weiterbildung oder Studium nützlich sein, wobei die jeweilige Institution selber über die Zulassungsbedingungen entscheidet.

Was ist eine Anerkennung (Gleichwertigkeit) und wann ist sie erforderlich?

Mit der Anerkennung bestätigt das SBFI, dass das ausländische Diplom beziehungsweise der Ausweis einem schweizerischen Diplom/Ausweis gleichwertig ist. Eine Anerkennung des ausländischen Diploms/Ausweises ist bei reglementierten Berufen notwendig, weil nach Gesetz für die Berufsausübung ein bestimmter Abschluss oder Titel verlangt wird.

Kann mein ausländisches Maturitätszeugnis anerkannt werden?

Das SBFI ist nicht zuständig für die Gleichwertigkeit ausländischer Reifezeugnisse (Matura, Baccalauréat, Abitur, Secondary School Leaving Certificate etc.), weil die gymnasialen Maturitätsabschlüsse weder im Fachhochschulgesetz noch im Berufsbildungsgesetz geregelt sind. Auf Bundesebene gibt es keine Möglichkeit, ausländische Maturitätsabschlüsse anzuerkennen. Zusätzliche Informationen finden Sie bei der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten.

Darf ich den schweizerischen Titel tragen, wenn mein ausländisches Diplom in der Schweiz anerkannt ist?

Nein, Sie sind nicht berechtigt, den schweizerischen Titel zu tragen, da dieser in der Regel geschützt ist. Artikel 36 des Bundesgesetz über die Berufsbildung vom 13.12.2002 sieht vor, dass einzig Inhaber oder Inhaberinnen eines schweizerischen Abschlusses der beruflichen Grundbildung und der höheren Berufsbildung berechtigt sind, den in den entsprechenden Rechtsgrundlagen festgelegten Titel zu führen. Dasselbe gilt für die Fachhochschuldiplome (Artikel 7 Bundesgesetz über die Fachhochschulen vom 06.10.1995).

Personen, die eine Ausbildung im Ausland absolviert und eine Anerkennung ihres Ausbildungsabschlusses durch die zuständige Behörde erhalten haben, sind nicht berechtigt, den geschützten schweizerischen Titel wie zum Beispiel „dipl. Sozialpädagoge HF/dipl. Sozialpädagogin HF“ zu tragen. Hingegen können sie die in der Schweiz verwendete Berufsbezeichnung (z. B. Sozialpädagoge/Sozialpädagogin) oder den Titel, wie er im Herkunftsland ausgestellt worden ist (mit Angabe der Herkunft), führen.

Was ist eine amtlich beglaubigte Kopie und wo erhalte ich sie?

Eine amtlich beglaubigte Kopie ist eine Fotokopie des Originaldokuments, die mit einem Vermerk versehen ist (Stempel und Unterschrift im Original), der bestätigt, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt und nichts verändert wurde. Eine amtlich beglaubigte Kopie können Sie bei Ihrer Wohngemeinde in der Schweiz oder bei einem Notar/einer Notarin erstellen lassen.

Was bedeutet „ein Beruf ist reglementiert oder nicht reglementiert“?

Als reglementiert gelten Berufe, deren Ausübung vom Besitz eines Diploms, Zeugnisses oder Befähigungsnachweises abhängig gemacht wird und gesetzlich geregelt ist. Eine Anerkennung des ausländischen Berufsabschlusses durch die zuständige Behörde/Institution ist erforderlich.

Falls der Beruf in der Schweiz nicht reglementiert ist, brauchen Sie keine Anerkennung Ihres Berufsabschlusses, um den erlernten Beruf in der Schweiz auszuüben (z.B. Landwirt/in, Mechaniker/in, Verkäufer/in, Coiffeuse/Coiffeur usw.). Die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber kann entscheiden, ob er eine Bewerberin/einen Bewerber einstellen will.

Was ist der Unterschied zwischen einem reglementierten Beruf und einer reglementierten Ausbildung?

Der Begriff des reglementierten Berufs ist nicht mit dem Begriff der reglementierten Ausbildung zu verwechseln. Wenn der Beruf reglementiert ist, bedeutet dies, dass nach Gesetz für die Berufsausübung ein bestimmter Abschluss oder Titel verlangt wird.

Wenn die Ausbildung reglementiert ist, bedeutet dies, dass für die entsprechende Ausbildung ein Ausbildungsreglement (Bildungsverordnung) oder eine Prüfungsverordnung vorhanden ist.

Erhalte ich mit der Anerkennung ein schweizerisches Diplom?

Nein, das SBFI verleiht keine eidgenössische Fähigkeitszeugnisse, Fachausweise und Diplome an Personen, deren ausländische Bildungsabschlüsse anerkannt werden. Diplome werden nur von den Schulen ausgestellt, in denen die Ausbildung und die Prüfung absolviert wurden. Da die ausländischen Ausbildungen nicht in der Schweiz abgeschlossen wurden, können auch keine eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse, Fachausweise und Diplome ausgestellt werden.

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/diploma/anerkennungsverfahren-bei-niederlassung/verfahren-beim-sbfi/haeufig-gestellte-fragen--faq-/anerkennungsverfahren.html