Höhere Berufsbildung

072

Die höhere Berufsbildung vermittelt Qualifikationen, die zum Ausüben einer anspruchs- und verantwortungsvollen Berufstätigkeit erforderlich sind. Sie versorgt die Wirtschaft mit ausgewiesenen Fachkräften. Jährlich erwerben rund 26‘700 Personen einen Abschluss der höheren Berufsbildung. Davon sind rund 26‘345 Abschlüsse vom Bund reglementiert. (Bundesamt für Statistik, 2016)

Berufsleuten mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder einem gleichwertigen Abschluss auf Sekundarstufe II ermöglicht die höhere Berufsbildung eine Spezialisierung und ein Vertiefen des Fachwissens. Ausserdem können Qualifikationen im Bereich der Unternehmensführung erlangt werden.

Die höhere Berufsbildung baut auf der beruflichen Erfahrung auf. Sie kombiniert Unterricht und Berufspraxis miteinander und stellt so das duale System der Berufsbildung auch auf der Tertiärstufe sicher. Die Ausbildung ist kompetenz- und arbeitsmarktorientiert; gefördert werden das anwendungsbezogene Lernen, die rasche Umsetzung neuer Fachkenntnisse und ein hoher Innovationsrhythmus. Damit versorgt die höhere Berufsbildung die hochspezialisierte Schweizer Wirtschaft mit qualifizierten Fachkräften.

Die höhere Berufsbildung bildet zusammen mit den Universitäten und Fachhochschulen die Tertiärstufe des schweizerischen Bildungssystems.

Die höhere Berufsbildung umfasst:

  • die eidgenössischen Prüfungen (Berufsprüfung und höhere Fachprüfung)
  • die Bildungsgänge an höheren Fachschulen (HF)

Informationen zur höheren Berufsbildung

Das SBFI informiert interessierte Kreise per E-Mail über aktuelle Entwicklungen rund um die höhere Berufsbildung und über den Stand des Strategieprojektes. Dafür wird SBFI-Website laufend aktualisiert.

Anmeldung: Neues aus der Berufsbildung

Weiterführende Informationen

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/hbb.html