Strategieprojekt höhere Berufsbildung (abgeschlossen)

Das SBFI misst der höheren Berufsbildung einen hohen Stellenwert bei. Um die höhere Berufsbildung ganzheitlich weiterzuentwickeln und zu stärken, lancierte das SBFI 2013 ein strategisches Projekt, in welchem gemeinsam mit den Kantonen und Organisationen der Arbeitswelt Massnahmen in den Bereichen Finanzierung, Positionierung und Anerkennung der höheren Berufsbildung erarbeitet wurden. Das Strategieprojekt wurde mit Inkrafttreten der subjektorientierten Finanzierung im Januar 2018 abgeschlossen.

Massnahmen im Rahmen des Strategieprojekts

Schwerpunkte des Strategieprojekts waren die Einführung einer angemessenen Subventionierung der vorbereitenden Kurse auf eidgenössische Berufs- und höhere Fachprüfungen, die Frage international verständlicher englischer Titel für die Abschlüsse der höheren Berufsbildung sowie die Förderung der Durchlässigkeit und Anschlussfähigkeit der höheren Berufsbildung zu anderen Bildungswegen, insbesondere den Fachhochschulen.

Finanzierung vorbereitende Kurse auf eidgenössische Prüfungen
Der Bundesrat hat die entsprechende Änderung des Berufsbildungsgesetzes dem Parlament mit der Verabschiedung der BFI-Botschaft 2017-2020 am 24. Februar 2016 unterbreitet. Das Parlament hat die Gesetzesanpassung im Rahmen der BFI-Botschaft 2017-2020 im Dezember 2016 angenommen. Die Vollzugsmodalitäten der geplanten Finanzierung wurden in der Verordnung über die Berufsbildung festgeschrieben. Im Herbst 2017 verabschiedete der Bundesrat die Subjektfinanzierung. Die Einführung der subjektorientierten Finanzierung trat am 1. Januar 2018 in Kraft.
Weitere Informationen

Nationaler Qualifikationsrahmen für Abschlüsse der Berufsbildung (NQR Berufsbildung)
Der Bundesrat hat die Verordnung am 27. August 2014 verabschiedet. Die Inkraftsetzung erfolgte auf den 1. Oktober 2014. Der NQR Berufsbildung und die dazugehörigen Diplomzusätze bzw. Zeugniserläuterungen sollen die internationale Vergleichbarkeit insbesondere von Abschlüssen der höheren Berufsbildung verbessern.
Weitere Informationen

Englische Titelbezeichnungen für Abschlüsse der Berufsbildung
Auf der Grundlage eines breit abgestützten Prozesses hat das SBFI im November 2015 neue englische Titelbezeichnungen für die Abschlüsse der Berufsbildung verabschiedet. Die englischen Titelbezeichnungen werden im Rahmen der Umsetzung des NQR Berufsbildung und der dazugehörigen Zeugniserläuterungen und Diplomzusätze eingeführt.
Weitere Informationen

Durchlässigkeit zwischen der höheren Berufsbildung und den Fachhochschulen
Das SBFI hat den Dialog zwischen Vertreterinnen und Vertretern der höheren Berufsbildung und der Fachhochschulen hinsichtlich der Schnittstellen zwischen den beiden tertiären Bildungsbereichen gestärkt. Primäres Ziel war es, die Durchlässigkeit, insbesondere in Bereichen mit parallelen Angeboten zwischen höheren Fachschulen und Fachhochschulen (u.a. Soziales, Gesundheit, Wirtschaft) zu fördern. Der Entscheid über die Zulassung von Absolvierenden der höheren Berufsbildung zu einem Fachhochschulstudium liegt dabei in der Kompetenz der einzelnen Fachhochschule. Die Rektorenkonferenz der schweizerischen Hochschulen swissuniversities hat Empfehlungen für die Zulassung von Absolvierenden der höheren Berufsbildung zu einem Bachelorstudium sowie die Anrechnung von Praxis- und Bildungsleistungen verabschiedet.

Swissuniversities/Kammer Fachhochschulen: Zulassung zum Bachelorstudium an Fachhochschulen. Best Practice

Marketing der höheren Berufsbildung
In der Kampagne BERUFSBILDUNGPLUS.CH - der Dachkampagne der Schweizer Berufsbildung - wurde die höhere Berufsbildung als Schwerpunktthema aufgegriffen.  

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/hbb/strategieprojekt-hbb.html