Organisationen der Weiterbildung

Gestützt auf Artikel 12 WeBiG kann der Bund Organisationen der Weiterbildung, die übergeordnete Leistungen für das Weiterbildungssystem erbringen, finanziell unterstützen. Die Unterstützung erfolgt im Rahmen von Leistungsverträgen.

Finanzhilfen können für folgende Leistungen gewährt werden:

  • Information der Öffentlichkeitüber Themen der Weiterbildung, insbesondere Massnahmen zur Sensibilisierung für lebenslanges Lernen;
  • Koordinationsleistungen, die das Weiterbildungssystem stärken, namentlich im Rahmen von Netzwerken;
  • Massnahmen zur Qualitätssicherung und -entwicklung sowie zur Entwicklung der Weiterbildung von überwiegendem öffentlichem Interesse.

Anforderungen an Organisationen der Weiterbildung sowie weitere Bestimmungen können der Verordnung über die Weiterbildung bzw. den dazugehörigen Erläuterungen entnommen werden.

Förderperiode 2017-2020

Die Finanzhilfen gestützt auf Art. 12 WeBiG für die Förderperiode 2017-2020 betragen jährlich rund 2,7 Millionen Franken. Die Finanzhilfen sind inzwischen verteilt, sieben Leistungsvereinbarungen wurden mit Organisationen der Weiterbildung abgeschlossen. Es können keine weiteren Gesuche für diese Periode eingereicht werden.

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über die berücksichtigten Organisationen der Weiterbildung, die unterstützten Leistungen und die Aufteilung der Finanzhilfen für die Periode 2017-2020.

Organisation der Weiterbildung Anteil an den Finanzhilfen von rund CHF 2.7 Mio/Jahr Leistungen im Detail
Schweiz. Verband für Weiterbildung SVEB 47% Anhang
Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben 30% Anhang
Verband schweizerischer Volkshochschulen 8% Anhang
Elternbildung CH 6% Anhang
Movendo 5% Anhang
Plusbildung – ökumenische Bildungslandschaft Schweiz 2% Anhang
Travail.Suisse Formation 2% Anhang

Für die Verteilung des bestehenden Kredits wurden folgende Schwerpunkte gesetzt:

Leistungen zum Thema Weiterbildung allgemein und bereichsübergreifend:

  • Förderung der öffentlichen Präsenz der Weiterbildung durch Medienarbeit, Bündeln und Bereitstellen von allgemeinen Informationen sowie von Fachwissen für die Öffentlichkeit resp. das Fachpublikum;
  • Austausch/Wissenstransfer zu innovativen Ansätzen und wichtigen Themen der Weiterbildung in Form von Fachtagungen und Workshops;
  • Koordination und Pflege von Netzwerken; Interessensvertretung der schweizerischen Bildungsbehörden in internationalen Verbänden;
  • Förderung von Qualität durch Austausch unter den Trägern von Qualitätslabeln und breiter Information; Förderung der Entwicklung der Weiterbildung durch einen Think Tank in Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen.

Leistungen, welche die Weiterbildungsbeteiligung von gering Qualifizierten erhöhen sollen, vor allem im Bereich der Grundkompetenzen:

  • Sensibilisierung von Direktbetroffenen, Vermittlerpersonen, Betrieben und der Öffentlichkeit für die Wichtigkeit von Grundkompetenzen;
  • Bereitstellen entsprechender Informationen, Beratung und Betrieb einer Helpline;
  • gesamtschweizerische Koordination von Netzwerken im Bereich der Grundkompetenzen, Wissens- und Praxistransfer im In- und mit dem Ausland;
  • Qualitätssicherung und -entwicklung der Angebote im Bereich der Grundkompetenzen, arbeitsplatzorientierte Förderung von Grundkompetenzen.

Leistungen zum Erhalt, zur Pflege und (Weiter)-Entwicklung von weiteren wichtigen Pfeilern des Weiterbildungssystems:

  • Sicherstellung eines diversifizierten und qualitativ hochstehenden Angebots der allgemeinen Erwachsenenbildung in allen Regionen inkl. Entwicklung eines Weiterbildungsangebots für die Zielgruppe 65+;
  • Sensibilisierung der Eltern für das lebenslange Lernen sowie Stärkung aktueller, qualitativ hochstehender und diversifizierter Elternbildung in der gesamten Schweiz, Entwicklung von digitalen Angeboten;
  • Förderung eines weiterbildungsfreundlichen Klimas in der Arbeitswelt, Sensibilisierung von Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden sowie Aufbau von Netzwerken;
  • Förderung des Netzwerks im Bereich der christlich geprägten allgemeinen Weiterbildung und Nutzung des Potenzials der Kirchen als Sensibilisierungskanäle für das lebenslange Lernen;
  • Förderung eines besseren Zugangs zu Weiterbildung von Menschen mit einer Sehbehinderung.  

Bei allen Leistungen wird dem Thema Digitalisierung eine verstärkte Bedeutung beigemessen.

Förderperiode 2021-2024

Der Einreichetermin für Gesuche betreffend die Förderperiode 2021-2024 ist der 30. April 2020. Nähere Informationen zum Prozess sowie die Gesuchsformulare werden ab 2019 auf dieser Webseite verfügbar sein.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Marie-Louise Bartlome

T +41 58 467 16 61

E-Mail Weiterbildung

Kontaktinformationen drucken

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/weiterbildung/organisationen-der-weiterbildung.html