Weiterbildungscoaching für KMU

Aufruf an die Organisationen der Arbeitswelt zur Eingabe von Projektfördergesuchen beim SBFI

Das Weiterbildungsangebot in der Schweiz ist breit und umfassend – für KMU kann es jedoch eine Herausforderung sein, den eigenen Weiterbildungsbedarf zu analysieren und die passenden Angebote zu finden. Hier setzt die Idee eines «Weiterbildungscoachings für KMU» an. Das SBFI bietet Branchenverbänden Unterstützung, die Interesse an der Entwicklung und Erprobung eines solchen Weiterbildungscoachings in ihrer Branche haben.

Die Veränderungen in den Branchen und die konkreten Weiterbildungsmöglichkeiten kennen die zuständigen Berufsverbände am besten. Deshalb sollen die «Weiterbildungscoachings für KMU» branchenspezifisch entwickelt werden. In mehreren Pilotprojekten sollen verschiedene Modelle für ein Weiterbildungscoaching für KMU erarbeitet und erprobt werden. Mit diesem Vorgehen haben Branchenverbände auch die Möglichkeit, auf bereits Bestehendem aufzubauen und dieses mit einem Coaching-Angebot für KMU zu ergänzen.

Das Weiterbildungscoaching soll sich an KMU-Leitungen richten und sie bei der Personalentwicklung unterstützen. Ziel ist, die Veränderungen und Chancen in der Branche frühzeitig zu erkennen. Dazu zählen auch Megatrends wie die Digitalisierung oder die Nachhaltigkeit. Die KMU-Leitungen sollen darauf basierend beurteilen können, welche Kompetenzen sie in ihrem Unternehmen künftig benötigen und dies mit den Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden abgleichen. Bei allfälligem Handlungsbedarf können sie ihren Mitarbeitenden bedarfsgerechte Formen und Angebote der Weiterbildung vorzuschlagen.

Das SBFI bietet 2021 rund drei bis fünf Branchenverbände Unterstützung, wenn sie Interesse an der Entwicklung und Erprobung eines Weiterbildungscoachings in ihrer Branche haben. Ein regelmässiger Pilotprojekt-übergreifender Wissenstransfer stellt sicher, dass Instrumente und Erfahrungen aus den einzelnen Pilotprojekten auch in anderen Pilotprojekten genutzt werden können.

Das Weiterbildungscoaching für KMU versteht sich als Ergänzung zu bestehenden Angeboten wie den Beratungsangeboten für Individuen und Betriebe in den kantonalen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatungen oder von viamia, wo Personen über 40 eine kostenlose berufliche Standortbestimmung und Beratung in Anspruch nehmen können. Ausserdem bieten verschiedene Berufsverbände, aber auch kommerzielle Anbieter, bereits Dienstleistungen für Betriebe an.

1. Teilnahmevoraussetzungen Pilotprojekte Weiterbildungscoaching für KMU
Die Pilotprojekte sollen folgende Ergebnisse liefern:

  • Erhebung des Bedarfs an Beratung bei den KMU der Branche
  • Erarbeitung und Erprobung von Instrumenten für die konkrete (branchenspezifische) Weiterbildungsberatung für KMU:
    Unterstützung der KMU bei der Klärung des Weiterbildungsbedarfs ihrer Mitarbeitenden
    Unterstützung der KMU bei der Abschätzung künftiger Entwicklungen und Trends hinsichtlich auf dem Arbeitsmarkt bzw. im Unternehmen benötigter Kompetenzen
  • Entwicklung von nachhaltigen Finanzierungsmodellen für die branchenspezifische Weiterbildungsberatungsstelle
  • Bereitschaft zur Beteiligung am Erfahrungsaustausch mit den anderen Pilotprojekten
  • Die Ergebnisse müssen auf andere Projekte und Branchen übertragbar sein.

2. Beratung und Begleitung der Pilotprojekte
Das SBFI berät interessierte Branchenverbände bei Bedarf hinsichtlich der Projekteingabe. Eine erste Projektskizze hilft, die gegenseitigen Erwartungen zu klären und die Projekteingabe zu konkretisieren.

Für das Gesamtprojekt ist ausserdem eine fachliche Begleitgruppe vorgesehen, die den Informations- und Erfahrungsaustausch unter den einzelnen Projektleitungen sicherstellt.

3. Finanzierung der Pilotprojekte
Es gelten grundsätzlich die Bestimmungen der Projektförderung des SBFI (BBG Art. 54 und 55). Die Pilotprojekte werden zu 60% vom Bund und zu 40% von den antragstellenden Verbundpartnern finanziert.

4. Zeitrahmen
Eine erste Projektskizze soll bis Ende November 2021 eingereicht werden. Die Pilotprojekte sollen spätestens 2022 starten und maximal drei Jahre dauern.

5. Vorgehen
Wir empfehlen Ihnen, vor dem Beitragsgesuch eine Skizze einzugeben via online-Formular oder projektfoerderungbb@sbfi.admin.ch. Es folgt eine Einschätzung der Skizze und eine Rückmeldung an die Trägerschaft durch das SBFI. Dabei wird auch das weitere Vorgehen entworfen.

Das SBFI bietet den Gesuchstellenden die Möglichkeit an, entweder die eigenen bestehenden Projektunterlagen (inkl. Budget) oder die auf der Website zur Verfügung gestellten Formulare zu verwenden.

Die Kriterien zur Unterstützung von Projekten nach den Artikeln 54 und 55 BBG sind in der Richtlinie über die Gewährung von Bundesbeiträgen festgehalten.

6. Kontakt
Für Rückfragen und ergänzende Informationen wenden Sie sich bitte an Sandra Müller, Projektverantwortliche SBFI, sandra.mueller@sbfi.admin.ch oder 058 465 48 91.

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/bildung/weiterbildung/weiterbildungscoaching-kmu.html