Neuer Leitfaden für Fachpersonen

Durch Anrechnung von Bildungsleistungen effizient zu einem Berufsabschluss

erwachsene_d
Erfolgreiche Bildungsgeschichten auf der Kampagnen-Seite «Berufsbildungplus.ch» illustrieren, dass es sich sowohl für das Individuum als auch für Arbeitgebende lohnt, wenn Erwachsene einen Berufsabschluss erwerben.

Der vom SBFI neu herausgegebene Leitfaden «Anrechnung von Bildungsleistungen in der beruflichen Grundbildung» soll dazu beitragen, dass die Prozesse zur Anrechnung von Bildungsleistungen schweizweit weiterentwickelt werden. Qualifizierungswillige Erwachsene sollen so möglichst effizient zu einem eidgenössischen Berufsattest oder eidgenössischen Fähigkeitszeugnis gelangen. Die Lancierung des Leitfadens ist eine Massnahme im Rahmen des Projekts «Berufsbildung 2030».

Die rechtlichen Grundlagen der Berufsbildung sehen die Anrechnung von bereits erbrachten Bildungsleistungen an eine berufliche Grundbildung vor. Das Ziel des Leitfadens ist es, die Kantone und die Trägerschaften der Berufsabschlüsse dazu zu ermutigen, die vorhandenen Spielräume des Berufsbildungsgesetzes zu nutzen.

Instrument für Fachpersonen
Der Leitfaden «Anrechnung von Bildungsleistungen in der beruflichen Grundbildung» beschreibt den Prozess zur Anrechnung von Bildungsleistungen und enthält Empfehlungen an die Kantone und an die Trägerschaften der Berufsabschlüsse. Er richtet sich an die bei der Anrechnung von Bildungsleistung involvierten Stellen wie Beratungsstellen, die Erwachsenen bei der Zusammenstellung der Qualifikationsnachweise behilflich sind, sowie an die für die Anrechnung von Bildungsleistungen zuständigen Stellen wie die kantonalen Dienststellen und Ämter für Berufsbildung, die Berufsfachschulen, die Lehrbetriebe und die Bildungsinstitutionen. Wichtige Adressaten sind auch die für die Erarbeitung der Empfehlungen zur Anrechnung von Bildungsleistungen zuständigen Trägerschaften, die Organisationen der Arbeitswelt.

Verbundpartnerschaftliche Erarbeitung
Der Leitfaden ergänzt das 2017 veröffentlichte Handbuch «Berufliche Grundbildung für Erwachsene». Er wurde unter der Federführung des SBFI in einer verbundpartnerschaftlich zusammengesetzten Arbeitsgruppe entwickelt. Von Mai bis Juli 2018 fand eine Anhörung statt, in deren Rahmen zahlreiche Stellungnahmen von Kantonen, Organisationen der Arbeitswelt und weiteren Interessierten eingingen. Der Leitfaden stiess auf breite Akzeptanz und wurde explizit begrüsst.
Die in den Rückmeldungen eingebrachten Ergänzungs- und Änderungsvorschläge wurden soweit möglich übernommen.

Kantone sind für Umsetzung zuständig
Für die Umsetzung der Anrechnung in der beruflichen Grundbildung sind gemäss Berufsbildungsgesetz die Kantone zuständig. Um die Qualität der Anrechnungspraxis und die Abstützung in den Branchen sicherzustellen, können die Organisationen der Arbeitswelt als Träger der beruflichen Grundbildungen zuhanden der Kantone Empfehlungen ausarbeiten. Darin kann definiert werden, wie verschiedene nicht formalisierte Bildungen an die berufliche Grundbildung angerechnet werden sollen.

Weitere Massnahmen geplant
Das SBFI und die Schweizerische Berufsbildungsämter-Konferenz werden im Rahmen des Projekts «Berufsbildung 2030» verschiedene Massnahmen definieren, um die Umsetzung des Leitfadens zu befördern. Den Auftakt bildet eine Fachtagung mit kantonalen Akteuren im März 2019 in Bern.


Formen der Anrechnung

In der beruflichen Grundbildung existieren vier Formen der Anrechnung von Bildungsleistungen.

anrechnung_d

Prozess zur Anrechnung von Bildungsleistungen

Die Anrechnung von Bildungsleistungen erfolgt auf Antrag der Erwachsenen. Die kantonalen Beratungsstellen unterstützen die Erwachsenen bei diesem Prozess. Die Begleitung erfolgt in vier Schritten.

prozess-anrechnung_d
https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/dienstleistungen/publikationen/publikationen-bestellen/s-n-2019-1/s-n-2019-1e.html