Internationale Konferenz

«Free to Speak, Safe to Learn – Democratic Schools for All»

Das SBFI hat im Rahmen der internationalen Bildungszusammenarbeit im Juni 2019 eine von der Pädagogischen Hochschule Zürich organisierte Konferenz des Europarats unterstützt. Der Anlass brachte in Athen 150 Bildungsfachleute aus den Mitgliedsländern des Europarats zusammen.

9-puzzle

Die Entwicklung der Demokratie und des kritischen Denkens spielen in unserer Gesellschaft eine wesentliche Rolle. Politische Bildung soll den einzelnen Menschen dazu befähigen, künftige Herausforderungen anzugehen und die nötige Unterstützung an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben, um die Demokratie zu fördern und die politische Debatte voranzubringen. Dabei kommt der Ausbildung der Lehrkräfte eine entscheidende Bedeutung zu.

«Living Democracy»

An der Konferenz in Athen versammelten sich Bildungsfachleute aus 36 Mitgliedstaaten des Europarats. Die Konferenz war Teil des Bildungsprogramms des Europarats zur Förderung der Synergien zwischen Mitgliedsstaaten im Bereich der Erziehung zur Demokratie – eines der Themen in einer vom Europarat im Oktober 2017 verabschiedeten Strategie. In Workshops wurden verschiedene Lehrmittel und -methoden vorgestellt und diskutiert. Die Gespräche ermöglichten einen wissenschaftlichen Austausch unter den Teilnehmenden und trugen nach einem Bottom-up-Ansatz zur Schaffung länderübergreifender Netzwerke bei.

In diesem Rahmen wurde auch die Internetseite «Living Democracy» aufgeschaltet. Sie geht auf eine Initiative der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH) zurück und stellt Lehrkräften in zwölf Sprachen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, mit denen die Vermittlung von Demokratie und Menschenrechten an Schulen gefördert werden können.

Schweizer Bildungseinrichtungen international stärken

Die PHZH konnte sich dank eines Beitrags des SBFI auf internationaler Ebene positionieren und die Lehrmittel vorstellen und bekannt machen, die sie in Zusammenarbeit mit dem Europarat entwickelt hatte. Das SBFI unterstützt über seinen Kredit für die internationale Bildungszusammenarbeit die internationale Ausrichtung der Schweizer Bildungseinrichtungen. Es trägt damit zum Aufbau länderübergreifender Netzwerke bei, mit denen die wissenschaftliche Exzellenz des Bildungsstandorts Schweiz gestärkt werden soll.

Die vom SBFI mitfinanzierte und von der PHZH hervorragend organisierte Konferenz bot dem Europarat überdies Gelegenheit, seine Position als Träger der Demokratie in Europa weiter zu festigen.

Weitere Informationen

Kontakt

Frédéric Berthoud, SBFI

Leiter Ressort Internationale Bildungszusammenarbeit und Berufsqualifikationen
T +41 58 465 58 66

Kontaktinformationen drucken

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/dienstleistungen/publikationen/publikationsdatenbank/s-n-2019-4/s-n-2019-4h.html