Orientierungshilfe «Nachhaltige Entwicklung»

Ein nützliches Instrument für die Berufsbildung auf allen Stufen

Nachhaltige Entwicklung hat in der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik einen festen Platz eingenommen. Sie ist wichtig für eine innovative und wettbewerbsfähige Wirtschaft. Das SBFI hat deshalb zusammen mit allen Verbundpartnern und unter Einbezug von Experten die Orientierungshilfe «Nachhaltige Entwicklung in der Berufsbildung» verfasst. Damit können die Trägerschaften prüfen, wie sie mit ihren Abschlüssen die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung meistern und deren Chancen wirksam nutzen können.

OH-NE_Grafik_de
Nachhaltige Entwicklung als mehrdimensionaler Ansatz (SBFI)

Leben auf der Erde kann sich nur dann nachhaltig entwickeln, wenn es den Belastbarkeitsgrenzen des Planeten Rechnung trägt. Dabei sind in ausgewogener Weise die drei Dimensionen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt sowie deren Wechselwirkungen zu berücksichtigen. Auch die Berufswelt kann hierzu einen Beitrag leisten, indem sie Produktionsprozesse, Produkte und Dienstleistungen im Sinne der nachhaltigen Entwicklung ausgestaltet und somit das Konsumverhalten in diese Richtung lenkt. In der Berufsentwicklung ist dies gleichzeitig eine Chance, die Leistungen jedes Berufs im Hinblick auf nachhaltige Entwicklung hervorzuheben und ein positives und bewusstes Image zu pflegen.

Nachhaltige Entwicklung als Aspekt der Berufsentwicklung
Nachhaltige Entwicklung kann nur als ein partizipativer Prozess stattfinden, denn sie beruht auf dem Verständnis, der Akzeptanz und dem Engagement von jeder und jedem. Auch in der Berufsbildung ist dieser partizipative Ansatz seit jeher entscheidend. Indem die Trägerschaften die regelmässige Aktualisierung ihrer Berufsabschlüsse anstossen und die Handlungskompetenzen im Sinne der nachhaltigen Entwicklung ergänzen, sichern sie die adäquate Qualifikation ihres Nachwuchses und fördern ein verantwortungsbewusstes Handeln. Die beruflichen Abschlüsse orientieren sich an Qualifikationen, die in der Arbeitswelt tatsächlich nachgefragt sind. Im Berufsentwicklungsprozess werden diese von den zuständigen Trägerschaften definiert, weiterentwickelt und vom Bund in den Bildungserlassen der beruflichen Grundbildung beziehungsweise der höheren Berufsbildung geregelt. Hier setzt die Orientierungshilfe an und unterstützt die Trägerschaften.

Potenzial in allen Berufen und Bildungsstufen vorhanden
Die Orientierungshilfe «Nachhaltige Entwicklung in der Berufsbildung» richtet sich an alle Berufe und Bildungsstufen, vom Eidgenössischen Berufsattest EBA bis hin zu Berufsprüfungen und höheren Fachprüfungen. Mit der speziell entwickelten Nachhaltigkeitsanalyse kann jede Trägerschaft die zentralen Themen und Herausforderungen für ihren Beruf identifizieren und konkret aufzeigen, mit welchen beruflichen Handlungen nachhaltige Entwicklung gefördert wird. Das Analysetool ermöglicht für jeden Beruf eine strukturierte Analyse zur nachhaltigen Entwicklung entlang der drei Dimensionen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt und macht auf deren Wechselwirkungen aufmerksam.

Nachhaltige Entwicklung ist eine Querschnittsaufgabe
Die Nachhaltigkeitsdimensionen stehen in einer Wechselwirkung zueinander oder sind von den anderen Dimensionen beeinflusst. Dabei können Zielkonflikte entstehen, beispielsweise zwischen Wirtschaftswachstum und Ressourcenschonung oder zwischen Gewinnmaximierung und sozialer Gerechtigkeit. Es gibt aber auch Synergien. So wirkt sich etwa ein effizienter Ressourceneinsatz gleichermassen auf Wirtschaftlichkeit und Umwelt positiv aus. Bei der nachhaltigen Entwicklung geht es deshalb auch darum, Themen vernetzt in ihrer Gesamtheit zu betrachten und Wechselwirkungen sowie Synergien zu erkennen. Die nachhaltige Entwicklung ist als themenübergreifende Aufgabe zu verstehen, die die Fähigkeit erfordert, verschiedene Interessen abzuwägen und Zielkonflikte aufzulösen.

Beispiele ausgewählter Berufe als Inspiration
Das Analysetool zeigt anhand verschiedener Beispiele, wie einzelne berufliche Handlungen nachhaltigkeitsorientiert in Bildungserlassen festgehalten werden können. Die Beispiele orientieren sich jeweils an den entsprechenden Bildungserlassen und können in angepasster Form allenfalls auf andere Berufe – auch in ganz anderen Berufsbereichen – übertragen werden. Durch diese Konkretisierung können sich Berufsbildung und Berufswelt unter dem Aspekt der Arbeitsmarktorientierung gegenseitig zu Innovation anspornen.

Die Beispiele verdeutlichen, wie Berufe Nachhaltigkeitsaspekte aus den drei Dimensionen berücksichtigen oder verschiedene Wechselwirkungen zum eigenen Vorteil nutzen.

OH-NE_Grafik2_de
oh-ne-bild
Mit der speziell entwickelten Nachhaltigkeitsanalyse kann jede Trägerschaft die zentralen Themen und Herausforderungen für ihren Beruf identifizieren und konkret aufzeigen, mit welchen beruflichen Handlungen nachhaltige Entwicklung gefördert wird. Bilder: Adobe Stock
https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/dienstleistungen/publikationen/publikationsdatenbank/s-n-2021-2/s-n-2021-2e.html