«Aktionsplan Digitalisierung 2019–2020» erfolgreich abgeschlossen

Der Bundesrat hat in seiner BFI-Politik 2021–2024 die Digitalisierung als eines von drei transversalen Themen definiert. Er unterstützt die Akteure in der Bewältigung und in der Mitgestaltung des digitalen Wandels. Zentrale Grundlage ist dabei der «Aktionsplan Digitalisierung im BFI-Bereich 2019–2020», den das SBFI in enger Zusammenarbeit mit Akteuren aus Bildung und Forschung erarbeitet hat. Die im Rahmen des Aktionsplans definierten Massnahmen werden nun in Verantwortung der jeweiligen Akteure weitergeführt.

bild-01
Spätestens ab dem Schuljahr 2022/2023 werden schweizweit alle Schülerinnen und Schüler an Gymnasien Informatik als obligatorisches Fach belegen.
bild-02
Seit 2018 unterstützt der Bund die Förderung von Grundkompetenzen Erwachsener. Bis heute konnten rund 2750 Teilnehmende in fast 300 Kursen ihre Kenntnisse in der Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien verbessern.
Bild: Monique Wittwer

Bildung, Forschung und Innovation spielen eine zentrale Rolle in der Entwicklung, Anwendung und Nutzbarmachung neuer Technologien. Eine zentrale Herausforderung der Digitalisierung ist die Geschwindigkeit dieser Entwicklungen. Daher hat das SBFI in enger Zusammenarbeit mit Akteuren aus Bildung und Forschung den «Aktionsplan Digitalisierung im BFI-Bereich in den Jahren 2019–2020» entwickelt. Dieser soll in acht Aktionsfeldern die digitalen Kompetenzen in Bildung und Forschung stärken und damit gewährleisten, dass die Schweiz weiterhin zu den führenden Ländern in der Entwicklung und Anwendung digitaler Technologien zählt. Entsprechend dem Verständnis der Schweizer BFI-Politik, welche auf eine starke Eigenverantwortung der Akteure setzt, wurde der Aktionsplan als Anschubunterstützung ausgestaltet. Die im Rahmen des Aktionsplans erarbeiteten Massnahmen werden, wie auch die zusätzliche Finanzierung, im Rahmen der Förderperiode 2021–2024 in Eigenregie der Akteure weitergeführt.

Die folgende Übersicht zeigt auf, welchen Impact die Projekte des Aktionsplans ausgelöst haben, wo sie heute stehen und in welcher Form sie fortgesetzt werden. Dort, wo dem Bund wichtige Kompetenzen in der Koordination mit den Kantonen zukommen, werden die Ausführungen zudem um wichtige neue Handlungsfelder ergänzt, die die Massnahmen des Aktionsplans komplementieren (insbesondere im Bereich Bildung).

Bereich Bildung

bild-03
Im Rahmen des Projekts «Automated Driving Sensor Testing Vehicle» wird auf einer Teststrecke an der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA das Verhalten von Sensoren in autonomen Fahrzeugen in einem realen Umfeld untersucht.
Bild: EMPA

Bereich Forschung und Innovation

bild-04
Im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms «Digitale Transformation» wird untersucht, wie bei Lernenden und Lehrpersonen Vertrauen in sogenannte Bildungsroboter entsteht. Bild: NFP 77

Weitere Informationen

Aktionsplan Digitalisierung

Digitalisierung im BFI-Bereich

Aktionsplan Digitalisierung: Christian Busch, SBFI
Wissenschaftlicher Berater
Ressort Innovation

Bildung: Alice Leibundgut, SBFI
Projektverantwortliche
Ressort Bildungskooperation und -forschung

Hochschulen: Suzanne Monnier, SBFI
Wissenschaftliche Beraterin
Ressort Hochschulpolitik

Forschung: Daniel Marti, SBFI
Wissenschaftlicher Berater
Ressort Nationale Forschung

Innovation: Kathrin Kramer, Innosuisse
Leiterin Programmförderung

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/dienstleistungen/publikationen/publikationsdatenbank/s-n-2021-4/s-n-2021-4b.html