Schweizer Übergangsmassnahmen für Horizon Europe

Willkommen auf der Plattform für die projektweise Beteiligung der Schweiz an Horizon Europe und die dafür vorgesehenen finanziellen Übergangsmassnahmen. Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) wird Forschende in der Schweiz direkt finanzieren, deren Beteiligung in bewilligten Verbund- und Einzelprojekten im Rahmen von Horizon Europe nicht durch die Europäische Kommission gefördert wird. Alle notwendigen Informationen und Schritte für die Gesuchseinreichung und die Berichterstattung an das SBFI werden hier bereitgestellt.

Bitte beachten Sie, dass diese Plattform vorerst nur für Finanzierungsgesuche von Schweizer Partnern für die Ausschreibungen mit Identifizierungscode (call identifier) 2021 (das heisst 2021 ist im Identifizierungscode der Ausschreibung auf dem Funding & tenders Portal enthalten) gelten.

Hintergrundinformationen zu den neuesten politischen Entwicklungen, zu den Beteiligungsmöglichkeiten der Schweiz an Horizon Europe und zu den Ausschreibungen, die durch die Schweizer Übergangsmassnahmen abgedeckt sind, finden sich unter Aktueller Stand Horizon Europe.



Rechtliche Grundlagen

Forschende und Forschungsinstitutionen in der Schweiz können für folgende Horizon Europe Projekte der 2021 Ausschreibungen, die von der Europäischen Kommission positiv evaluiert wurden, Finanzmittel beim Bund beantragen:

  • Verbundprojekte
  • Spezifische Einzelprojekte (namentlich ERC Starting und Consolidator Grant sowie EIC Accelerator)

Die revidierte Verordnung über die Massnahmen für die Beteiligung der Schweiz an den Programmen der Europäischen Union im Bereich Forschung und Innovation (SR 420.126) wurde am 20. Januar 2021 vom Bundesrat gutgeheissen und ersetzt ab 1. März 2021 die Verordnung vom 1. Oktober 2014. Mit der revidierten Verordnung besteht weiterhin eine rechtliche Grundlage für die direkte Finanzierung von Schweizer Partnern in Horizon Europe-Projekten.

Die revidierte Verordnung deckt einerseits die Teilnahme der Schweiz als assoziiertes Land an den Programmen der EU ab und regelt die entsprechenden Begleitmassnahmen. Sie enthält aber andererseits auch die rechtlichen Grundlagen für Finanzhilfen des Bundes für die Beteiligung der Schweiz als Drittland oder als nicht vollständig assoziiertes Land. Schliesslich sieht die Verordnung auch Regeln für weitere Programme, Initiativen und Projekte vor, welche von den EU-Programmen und der Schweiz kofinanziert werden.

Verordnung über die Massnahmen für die Beteiligung der Schweiz an den Programmen der Europäischen Union im Bereich Forschung und Innovation (SR 420.126)

Die Verordnung basiert auf Art. 29, Abs. 2, und Art. 56 des Bundesgesetzes über die Förderung der Forschung und der Innovation (FIFG; SR 420.1).

Forschungs- und Innovationsförderungsgesetz FIFG

Die Übergangsmassnahmen des Bundes unterliegen ausserdem dem Bundesgesetz über Finanzhilfen und Abgeltungen (Subventionsgesetz) (SuG; SR 616.1).

Bundesgesetz über Finanzhilfen und Abgeltungen (Subventionsgesetz, SuG)

Die erforderlichen Finanzmittel wurden vom Schweizer Parlament im September 2013 bewilligt, gestützt auf die Botschaft des Bundesrates zur Finanzierung der Schweizer Beteiligung an den Rahmenprogrammen der Europäischen Union in den Bereichen Forschung und Innovation in den Jahren 2014–2020 vom 27. Februar 2013.

Botschaft zur Finanzierung der Schweizer Beteiligung an den Massnahmen der Europäischen Union im Bereich Forschung und Innovation in den Jahren 2021–2027 (Horizon-Paket 2021–2027)

Bundesbeschluss über die Finanzierung der Schweizer Beteiligung an den Massnahmen der Europäischen Union im Bereich Forschung und Innovation in den Jahren 2021–2027 (Bundesbeschluss zum Horizon-Paket 2021–2027)

Berichterstattung

Die Wegleitung für die finanzielle Berichterstattung richtet sich an Schweizer Projektpartner, die an Aktionen der EU-Rahmenprogramme für Forschung und Innovation «Horizon Europe» teilnehmen und deren Projekte vom SBFI finanziert werden. Die Wegleitung zeigt auf, worauf speziell zu achten ist, damit die Projekte den nationalen rechtlichen Grundlagen entsprechen.

Soweit die nationalen Rechtsgrundlagen nichts Anderes vorsehen, orientiert sich das SBFI an den Finanzierungs- und Abrechnungsgrundsätzen der Europäischen Kommission. Diese sind im «Annotated Model Grant Agreement (AGA)» der Europäischen Kommission ausführlich erläutert.

Annotated Model Grant Agreement (AGA) (Pre-draft 23 July 2021)

Kontakt

SBFI, Raphael Misteli
T +41 58 462 83 85

SBFI, Nathan Roulet
T +41 58 485 08 92

SBFI, Dominic Spieler
T +41 58 461 40 06

Kontaktinformationen drucken

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/forschung-und-innovation/internationale-f-und-i-zusammenarbeit/forschungsrahmenprogramme-der-eu/horizon-europe/ch-uebergangsmassnahmen-he.html