ERA-NET und EJP

blau

© CERN


Vernetzung des Europäischen Forschungsraums

Das Instrument ERA-NET Cofund von Horizon 2020 ist eine Zusammenführung der ERA-NET-Instrumente aus dem 6. und 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union. Ziel ist es, die Koordination und Kooperation von nationalen und regionalen Forschungs- und Innovationsprogrammen zu fördern. Unter Horizon 2020 entstand zudem das neue Instrument European Joint Programme Cofund (EJP) mit dem Ziel grosse nationale Forschungsprogramme, Ressourcen und Kapazitäten zu bündeln. Beide Instrumente richten sich an nationale und regionale Förderinstitutionen im europäischen Forschungsraum.

Im Rahmen eines ERA-NET Cofund lancieren die beteiligten Förderorganisationen eine gemeinsame Ausschreibung für transnationale Forschungs- und Innovationsprojekte, bei der sich die Europäische Kommission finanziell an der Projektförderung mit bis zu 33% der nationalen Beiträge beteiligt. Die Förderorganisationen können zusätzliche gemeinsame Ausschreibungen durchführen, allerdings ohne Mitfinanzierung durch die Europäische Kommission. Für die Koordination eines ERA-NET Cofund ist jeweils eine der beteiligten Förderorganisationen aus einem EU-Mitgliedstaat oder einem assoziierten Staat zuständig.

In Horizon 2020 werden rund 80 ERA-NET Cofund Projekte von der Europäischen Kommission gefördert.

European Joint Programme Cofund-Initiativen (EJP) ermöglichen die Umsetzung eines gemeinsamen Programms von Aktivitäten, die von Forschungs- und Innovationsprojekten über Koordinierungs- und Vernetzungsaktivitäten bis hin zu Trainings-, Demonstrations- und Verbreitungsinitiativen und Unterstützung von Dritten aufgrund von gemeinsamen Ausschreibungen reichen. Es gilt ein flexibler Erstattungssatz von bis zu 70% der gesamten förderfähigen Kosten der Massnahmen. Neben den direkten Kosten für die finanzielle Unterstützung von Dritten sind im Gegensatz zum ERA-NET Cofund auch andere Kategorien wie Personalkosten der EJP-Partner oder Kosten für Unteraufträge förderfähig.

Im Rahmen von Horizon 2020 und dem Euratom-Programm werden 6 European Joint Programme Cofund-Initiativen von der Europäischen Kommission gefördert.

Beteiligung der Schweiz

In der Schweiz liegen die Entscheidung und Verantwortung (inklusive allfälliger Mitfinanzierung) für ERA-NET beziehungsweise EJP-Beteiligungen sowie deren gemeinsame Ausschreibungen bei den thematisch betroffenen öffentlichen Institutionen (Schweizerischer Nationalfonds (SNF), Innosuisse, Eidgenössische Departemente und Bundesämter). Diese informieren das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) so früh als möglich über geplante Beteiligungen, spätestens aber bei der Einreichung eines Projektvorschlags.

In Horizon 2020 und dem Euratom-Programm beteiligen sich zahlreiche Schweizer Forschungsförderorganisationen (SNF, Innosuisse, Eidgenössische Departemente und Bundesämter) an 35 ERA-NET Cofund und 5 EJP-Initiativen. Schweizer Kontaktpersonen zu den einzelnen ERA-NETs und EJP sind in der Horizon 2020 ERA-NET Cofund-Projektliste und der Horizon 2020 EJP Cofund-Liste aufgeführt.

Rolle des SBFI

Innerhalb der Schweiz ist das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) verantwortlich für die Analyse der ERA-NET und EJP Instrumente, die Positionierung der Schweiz unter Einbezug der interessierten Stellen, die laufende Aktualisierung einer Übersicht der Schweizer ERA-NET- und EJP- Beteiligungen, sowie die Kontaktvermittlung von interessierten Organisationen bei der Anbahnung neuer Projekte.

Weitere Informationen sind auf der Webseite von ERA-Learn zu finden. Für die Beratung bei der Projekteingabe ist Euresearch zuständig.

Weiterführende Informationen

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/forschung-und-innovation/internationale-f-und-i-zusammenarbeit/zusammenarbeitsprogramme/era-net.html