Anerkennung ausländischer Diplome

diploma

Die Mobilität von Berufstätigen und Unternehmen hat einen hohen Stellenwert in der heutigen Arbeitswelt. Dabei spielt auch die Diplomanerkennung eine wichtige Rolle: Für viele Berufe ist eine Anerkennung des ausländischen Diploms durch eine Behörde erforderlich. Im Rahmen des Personenfreizügigkeitsabkommens arbeitet die Schweiz eng mit der EU zusammen und nimmt am europäischen System der Anerkennung von Berufsqualifikationen teil. Auch Personen aus Drittstaaten haben die Möglichkeit, ihr Diplom in der Schweiz anerkennen zu lassen.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI ist als nationale Kontaktstelle für die Anerkennung von Berufsqualifikationen in der Schweiz erste Anlaufstelle für allgemeine Fragen in diesem Zusammenhang.

Für EU/EFTA-Bürger gelten ab dem 1. September 2013 zwei unterschiedliche Verfahren:

  • Anerkennungsverfahren bei Niederlassung
    Möchten Sie sich dauerhaft in der Schweiz niederlassen und einen reglementierten Beruf ausüben, müssen Sie ein Anerkennungsverfahren einleiten. Ausführliche Informationen über das Verfahren, die Zuständigkeiten sowie die Modalitäten finden Sie unter der Rubrik Anerkennungsverfahren bei Niederlassung.

  • Meldeverfahren für Dienstleistungserbringende
    Sind Sie ein/e EU/EFTA-Bürger/in und möchten eine Dienstleistung in einem reglementierten Beruf während maximal 90 Tagen pro Kalenderjahr in der Schweiz erbringen, müssen Sie beim SBFI eine Meldung erstatten. Ausführliche Informationen über das Meldeverfahren, die Zuständigkeiten sowie die Modalitäten finden Sie unter der Rubrik Meldeverfahren für Dienstleistungserbringende.

Häufige Anliegen

Haben Sie eines der folgenden Anliegen, gelangen Sie über die Links direkt zu den entsprechenden Informationen.

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/themen/diploma.html