Die Schweizer Forschung und Innovation im internationalen Vergleich (Teil B)

Im zweiten Teil des Berichts geht es darum, die internationale Stellung der Schweiz im Bereich Forschung und Innovation zu beurteilen. Dazu wird die Schweiz mit anderen Industriestaaten und aufstrebenden Volkswirtschaften verglichen. Ausserdem wird die Entwicklung im Zeitverlauf untersucht. Um die Forschungs- und Innovationsaktivitäten zu beschreiben, werden verschiedene Indikatoren dargestellt, die sich auf die Investitionen, die Interaktionen und die Leistungen beziehen.

Das Schweizer Forschungs- und Innovationssystem ist sehr leistungsfähig. Ein Vergleich der Schweiz mit ihren bedeutendsten Konkurrenten und Wirtschaftspartnern zeigt, dass sie im Bereich Forschung und Innovation zu den bestplatzierten Ländern gehört. Generell verringern sich jedoch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ländern. Besondere Aufmerksamkeit ist daher den Bereichen zu schenken, in denen die Leistungsfähigkeit der Schweiz ein Verbesserungspotenzial aufweist und in denen sie zurückfallen könnte.

Teil B ist in die folgenden Hauptthemen unterteilt:   

  • Rahmenbedingungen für Forschung und Innovation   
  • Bildung und Qualifikationen   
  • Personal im Bereich Forschung und Innovation   
  • Ausgaben im Bereich Forschung und Innovation   
  • Finanzierung von Forschung und Innovation   
  • Beteiligung an den Forschungsrahmenprogrammen der Europäischen Union   
  • Wissenschaftliche Publikationen   
  • Patente   
  • Wissens- und Technologietransfer   
  • Innovationsaktivitäten der Unternehmen   
  • Wirtschaftsleistung   
  • Die Schweiz im Vergleich zu führenden Innovationsregionen

Soweit entsprechende Daten verfügbar sind, wird die Schweiz mit den folgenden Ländern verglichen: Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Korea, Niederlande, Schweden, Vereinigtes Königreich (UK), Vereinigte Staaten von Amerika (USA) und China.

Abgesehen vom Vergleich mit anderen Ländern kann dank dem Vergleich mit Innovationsregionen die internationale Stellung der Schweiz besser beurteilt werden, weil damit die Messlatte höher gelegt wird. Ausserdem entspricht ein solcher Vergleich eher den besonderen Strukturen der Schweiz - kleine, offene und hochspezialisierte Volkswirtschaft - als ein Vergleich mit grossen Staaten. Die Regionen, die für die Analyse berücksichtigt wurden, sind die folgenden: Baden-Württemberg (D), Bayern (D), Lombardei und Piemont (I), Grossraum Paris (F), Grossraum London (UK) und Neuenglandstaaten (USA).

Grafiken

Kontakt

SBFI, Sylvie Rochat

Projektverantwortliche

T +41 58 463 41 96

Kontaktinformationen drucken

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/themen/forschung-und-innovation-in-der-schweiz/forschung-und-innovation-in-der-schweiz-2016/die-schweizer-forschung-und-innovation-im-internationalen-vergle.html