Ergänzungsmassnahmen im Bereich Forschung und Innovation

Als Folge des gegenwärtigen Status der Schweiz als ein nicht assoziiertes Drittland beim Horizon Paket 2021-2027 hat der Bundesrat am 4. Mai 2022 neben den bereits seit dem Jahr 2021 umgesetzten Übergangsmassnahmen zusätzlich Ergänzungsmassnahmen beschlossen. 

Die Ergänzungsmassnahmen des Bundes im Bereich Forschung und Innovation dienen dazu, die Schweizer Position im Bereich Forschung und Innovation in wissenschaftlichen Schlüsselbereichen zu stärken. Mit diesen Massnahmen soll die internationale Vernetzung wie auch die Diversifizierung der internationalen Partnerschaften gefördert werden. Sie knüpfen bei der internationalen Forschungs- und Innovationszusammenarbeit dort an, wo die Schweiz bereits eine Spitzenposition innehat und das Potential zu einem weiteren Ausbau besteht. Die Ergänzungsmassnahmen werden vom Prinzip her unabhängig davon realisiert, ob eine Assoziierung der Schweiz am Horizon-Paket möglich sein wird. Sie sind mittel- und längerfristig skalierbar. 

Folgende zwei priorisierte Ergänzungsmassnahmen werden im Jahr 2022 vorbereitet und ab 2023 umgesetzt:

Förderung von internationalen Forschungskooperationen 

Mit neuen internationalen Forschungskooperationen mit Ländern innerhalb und ausserhalb Europa will die Schweiz in strategisch wichtigen Themenbereichen ihre internationale Zusammenarbeit und Partnerschaften stärken. Die Massnahme bietet die Chance, auch die nationalen Exzellenzbereiche weiter zu festigen. Die Umsetzung der Massnahme erfolgt durch den Schweizerischen Nationalfonds SNF. Die ersten Forschungskooperationen werden voraussichtlich 2023 starten. 

Nationale Förderinitiative Quantum 

Die Nationale Förderinitiative Quantum hat zum Ziel, die Spitzenposition der Schweiz im Bereich der Quantentechnologie und die Konkurrenz- wie auch Anschlussfähigkeit auf internationaler Ebene zu stärken. Sie umfasst die gezielte Stärkung der Forschung über kompetitive Ausschreibungen und den national koordinierten Auf- und Ausbau von Infrastrukturen- und Technologieplattformen für den Wissens- und Technologietransfer. Das einzurichtende nationale Steuergremium soll die nationalen Kompetenzen bündeln und die Aktivitäten koordinieren. Dieses Gremium ist für die Umsetzung der Initiative verantwortlich. Administrativ wird die Initiative bei der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften SCNAT angesiedelt. Die ersten Aktivitäten sind für 2023 vorgesehen. 

Kontakt

SBFI, Nicole Schaad
Stv. Leiterin Abteilung
Forschung und Innovation
T +41 58 463 59 85

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/themen/forschung-und-innovation-in-der-schweiz/spezifische_foerdermassnahmen.html