Branchenverbände

Die richtige Ansprechperson finden

Sämtliche Fragen zu Anerkennungsverfahren von Bildungsgängen und Nachdiplomstudien HF sowie zu Rahmenlehrplänen HF können gerichtet werden an info.hf@sbfi.admin.ch oder T +41 58 463 75 72.

Einen Rahmenlehrplan erarbeiten

Grundlage für die Erarbeitung der einzelnen Bildungsgänge und deren Anerkennung durch das SBFI bilden Rahmenlehrpläne. Gemäss der MiVo-HF regeln sie das Berufsprofil, die zu erreichenden Kompetenzen, die Bildungsbereiche und deren zeitliche Anteile, die Koordination von schulischen und praktischen Bestandteilen sowie die Inhalte des Qualifikationsverfahrens. Die Rahmenlehrpläne werden von den Bildungsanbietern in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Organisationen der Arbeitswelt erarbeitet und vom SBFI genehmigt.
Die Erarbeitung eines Rahmenlehrplans setzt voraus, dass der Bildungsgang im entsprechenden Anhang der Verordnung des WBF über Mindestvorschriften für die Anerkennung von Bildungsgängen und Nachdiplomstudien der höheren Fachschulen (MiVo-HF) aufgeführt ist.

Die Rollen der verschiedenen Akteure und der Ablauf des Genehmigungsprozesses sind im nachfolgenden Leitfaden beschrieben.


Vor dem Projektstart ist es wichtig mit dem SBFI Kontakt aufzunehmen, um das konkrete Vorgehen zu definieren.

Schematischer Überblick über den Erarbeitungsprozess

Phase 1:

Erarbeitung des RLP

1. Kontaktaufnahme mit dem SBFI vor Projektbeginn (Trägerschaft)

2. Projektvorbereitung (Trägerschaft)

3. Rahmenlehrplan erarbeiten (Trägerschaft) - Merkblatt der EKHF:

4. Qualitätssicherung und formale Überprüfung (SBFI, Dauer 3 Monate)

5. Anpassung und Übersetzung (Trägerschaft, Dauer 3 Monate)

6. Kontrolle (SBFI, Dauer 1 Monat)


Phase 2:

Einbezug weiterer Kreise

7. Vernehmlassung (Trägerschaft, Dauer 2 bis 3 Monate)

8. Auswertung der Vernehmlassungsergebnisse und Anpassung (Trägerschaft, Dauer 2 bis 3 Monate)

9. Kontrolle (SBFI, Dauer 2 Monate)


Phase 3:

EKHF

10. Begutachtung des RLP und Antrag an das SBFI (EKHF, Dauer 2 bis 3 Monate)


Phase 4:

Genehmigung

11. Genehmigung des RLP. Der genehmigte Rahmenlehrplan ist anschliessend im Berufsverzeichnis abrufbar. (SBFI, Dauer 1 Monat)


Einen Rahmenlehrplan revidieren (Total- und Teilrevision)

Rahmenlehrpläne sind regelmässig dem sich verändernden Qualifikationsbedarf der Arbeitswelt anzupassen. Deshalb werden sie periodisch überprüft und den wirtschaftlichen, technologischen und didaktischen Entwicklungen angepasst. Das Vorgehen bei einer Totalrevision ist analog zum Vorgehen bei der Erarbeitung eines neuen Rahmenlehrplanes. Das Vorgehen bei einer Teilrevision muss individuell geklärt werden. Siehe:

Informationen und Textvorlagen: «kleine Anpassung» von Rahmenlehrplänen HF - englische Titelbezeichnung

Beiträge für die Erarbeitung oder Revision eines Rahmenlehrplanes erhalten

Bis zu zehn Prozent seiner Mittel für Berufsbildung setzt der Bund für die Förderung von Entwicklungsprojekten und die Unterstützung besonderer Leistungen im öffentlichen Interesse ein. Die Beurteilung und Koordination der Projekte und Gesuche erfolgt in Abstimmung mit der Eidgenössischen Berufsbildungskommission (EBBK). Die Verwendung der Mittel ist in Artikel 54 und 55 des Berufsbildungsgesetzes geregelt. In diesem Rahmen kann auch die Erarbeitung und Revision von Rahmenlehrplänen finanziell unterstützt werden. Projektförderung

Informationen zu den Bildungsangeboten und Rahmenlehrplänen finden

Im Berufsverzeichnis sind die aktuellen Rahmenlehrpläne abgelegt sowie die Angebote an neurechtlich anerkannten Bildungsgängen und Nachdiplomstudien HF nach Bildungsanbieter aufgeführt.

Die folgenden Listen zeigen die Gesamtübersicht über alle eidgenössisch anerkannten Bildungsgänge und Nachdiplomstudien HF (neurechtlich, altrechtlich, im Anerkennungsverfahren) sortiert nach Kanton.

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/themen/hbb/allgemeine-informationen-hf/branchenverbaende.html