EUREKA

EUREKA ist eine von den Rahmenprogrammen der Europäischen Kommission unabhängige Initiative für grenzüberschreitende Kooperationsprojekte in marktorientierter industrieller Forschung und Entwicklung (F&E). Die Initiative hat das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu stärken.

EUREKA führt marktorientiertes Forschungs-, Entwicklungs- und Umsetzungswissen zusammen. Durch die Zusammenarbeit von Firmen, Forschungszentren und Hochschulen in transnationalen Projekten gelangen innovative Produkte, Prozesse und Dienstleistungen auf den Markt.

Im Rahmen von EUREKA werden auf europäischer Ebene Forschungsprojekte mit einem klaren Marktbezug nach dem Bottom-up-Prinzip ausgearbeitet und durchgeführt. Insbesondere für KMU, die heute die Hälfte der Partner ausmachen, ist die Initiative von grosser Bedeutung. Sie können dank EUREKA grenzüberschreitende Projekte auf effiziente Weise abwickeln und von den positiven Effekten der internationalen Zusammenarbeit (Vernetzung, Kostensenkung und Visibilität) profitieren. Zudem erhalten sie einfachen Zugang zum europäischen Markt.

Zwischen 1985 und 2015 wendeten die Industrie und die öffentliche Hand ca. 36 Mia. Euro für 5700 EUREKA-Projekte auf. Die Zahl der neuen Projekte pro Jahr ist von ca. 50 im Jahr 1985 auf gegen 300 im Jahr 2015 kontinuierlich angewachsen. Die Beteiligung von Unternehmen an Eureka Projekten beträgt seit Beginn der Initiative 70%, wobei der KMU-Anteil von 1985 bis heute von 5% auf 52% angestiegen ist.

Das paneuropäische Netzwerk EUREKA wurde 1985 als zwischenstaatliche Initiative gegründet. Die Schweiz war Gründungsmitglied dieses nichtgewinnorientierten Vereins nach belgischem Recht. EUREKA umfasst heute 40 europäische Mitglieder, die drei assoziierten Mitglieder Süd Korea, Canada und Süd Afrika sowie die EU (durch die Europäische Kommission vertreten).

Zur verbesserten Bedürfnisabdeckung des Marktes wurden innerhalb des EUREKA-Netzwerks sogenannte Cluster- und Umbrella-Initiativen sowie die Initiative Eurostars aufgebaut. Cluster sind langfristig angelegte strategische Industrieinitiativen und Umbrellas sind thematische Netzwerke innerhalb von EUREKA. Eurostars fördert grenzüberschreitende Projekte von forschungsintensiven KMU mit nationalen Fördergeldern und Mitteln aus den EU-Forschungsrahmenprogrammen.

Weiterführende Informationen

Kontakt

SBFI, Andreas Gut

Swiss EUREKA
Project Coordinator

T +41 58 462 11 07

SBFI, Colette John-Grant

Swiss EUREKA
Project Officer

T +41 58 464 91 43

Kontaktinformationen drucken

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/themen/internationale-forschungs--und-innovationszusammenarbeit/zusammenarbeitsprogramme/eureka.html