Schweizer Weltraumpolitik

space001

© ESA

Grundsätze

Die Schweiz ist in der Raumfahrt aktiv. Dabei konzentriert sie sich auf:

  • die Entwicklung und den Einsatz von Weltraumanwendungen mit dem Ziel, die Lebensqualität ihrer Bürgerinnen und Bürger zu verbessern;
  • die langfristige Sicherung ihres Engagements in der Erforschung des Weltraums zugunsten der Innovation und der Wissensgesellschaft;
  • die Bereitstellung bedeutender wissenschaftlicher, technologischer und industrieller Beiträge, wodurch sie sich als wettbewerbsfähige, verlässliche und unumgängliche Partnerin positionieren kann.

Umsetzung

Ihre nationalen Interessen wahrt die Schweiz durch eine gezielte internationale Zusammenarbeit, namentlich durch die selektive Teilnahme an den Programmen der Europäischen Weltraumorganisation (European Space Agency ESA) und an weiteren europäischen und internationalen Weltraumaktivitäten. Daneben erlauben es die ergänzenden nationalen Aktivitäten, die in der Schweiz ansässigen und mit der ESA in Verbindung stehenden Forschungsinfrastrukturen zu erhalten, eine gute Ausgangslage für die schweizerische Industrie im Hinblick auf künftige Ausschreibungen für institutionelle europäische Programme zu schaffen und einen Beitrag zur Stärkung der technischen Kompetenzen in etablierten Wissenschafts- und Technologiebereichen zu leisten.

Der Bundesrat ist zuständig für die Schweizer Weltraumpolitik. Er stützt sich in seinen Entscheiden auf die entsprechenden Empfehlungen der Eidgenössischen Kommission für Weltraumfragen (EKWF) ab. Da in die Ausgestaltung und Umsetzung der Schweizer Weltraumpolitik verschiedene Departemente und Bundesämter involviert sind, ist eine effiziente Zusammenarbeit und Koordination notwendig. Diese wird im Auftrag des Bundesrates vom Interdepartementalen Koordinationsausschuss für Raumfahrtfragen (IKAR) gewährleistet.

Weiterführende Informationen

https://www.sbfi.admin.ch/content/sbfi/de/home/themen/raumfahrt/schweizer-weltraumpolitik.html